Google torpediert Microsofts Cloud

Da droht der nächste Krieg der Giganten: google hat erfolgreich eine einstweilige Verfügung gegen die Pläne des US-Innenministeriums erwirkt, seine Messaging-Dienste in Microsofts Cloud auszulagern.

Ein entsprechender Vertrag wurde wurde bereits im Sommer mit Microsoft unterzeichnet. Demnach soll der Mail-Verkehr und andere kollaborative Dienste künftig über die “Business Productivity Online Suite – Federal” (BPOS) des Software-Konzerns betrieben werden.

Google kritisierte, dass es keine ordentliche Ausschreibung gegeben hätte und nicht die Nutzung der Dienste vergleichbarer Anbieter in Betracht gezogen wurde. Der Vergabe-Prozess sei auch nicht geändert worden, als man eigene Lösungen präsentierte. Google zog vor Gericht und bekam Recht. Die Umsetzung des knapp 60 Millionen Dollar schweren Vertrages muss vorerst ausgesetzt werden. Das Ministerium muss ein neues Ausschreibungsverfahren durchführen – könnte bis zum Hauptverfahren sogar dazu gezwungen werden.

Be Sociable, Share!